Gerätturnen

Im Gerätturnen unterscheidet man zwischen Breiten- und Spitzensport. Letzterer wird im SHTV vertreten durch die Fachausschüsse Olympisches Gerätturnen Frauen und Männer.

Die Turnerjugend organisiert die Wettkämpfe im breitensportlich orientierten Gerätturnen bis einschließlich 17 Jahre. Jahrgangsabhängig werden Einzel- und Mannschaftswettkämpfe in Pflicht und Kür angeboten. Bei den Pflichtübungen kann unterschiedlich an jedem Gerät zwischen fünf (weiblich) bzw. sieben (männlich) Schwierigkeitsstufen gewählt werden, in der Kür turnen die Jüngeren in einer leichteren Klasse als die Älteren. Die Bewertungskriterien (internationale Vorschriften) sind durch die Turnerjugend für die breitensportlichen Anforderungen modifiziert worden; auch bei der Festlegung der Gerätemaße gibt es leichte Anpassungen.

Aufgrund der weitaus größeren Teilnehmerzahlen in den Vereinen ist bei den Turnerinnen für die Landesmeisterschaften eine Qualifikation in den Kreisturnverbänden erforderlich, bei den Turnern gibt es diese Einschränkung nicht.

Ein Start der Turnerinnen und Turner ist in einem Kalenderjahr entweder nur bei der Turnerjugend im Breitensport oder im Bereich des Spitzensports möglich.

Ab dem 18. Lebensjahr wechseln die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer des Breitensports in den Bereich Frauen- bzw. Männerturnen.