Voll Bock auf Turniade

Alle Jahre wieder, Anfang November, steigen wir fröhlich in den Bus und freuen uns auf die Turniade. Das Betreuerteam beim SV Tönning heißt uns schon am Eingang herzlich willkommen. Im Nieselregen fliegt das Gepäck auf den Bürgersteig, der Bus macht Platz für den nächsten, alle schleifen Koffer und Matratzen, 3-2-1-Meins in die Schule. Für wenig Geld haben wir ein Wochenende mit Vollpension gebucht. Es ist Platz für 340 Kinderund 60 Betreuer, Qualität oben. Preise unten. Die Matratzen liegen dicht an dicht, das Klassenzimmer wird mein himmlisches Hotel und schon geht`s ab zur Passkontrolle. Jeder bekommt eine Startkennungsmarke und ein buntes T-Shirt. Wir klemmen unser Geschirr unter den Arm und schlurfen zum Abendbrot in das etwas andere Restaurant. Das frische Brot, Obst, Salami, Mortadella und Käse wecken den Tiger in dir. Man trifft auf andere befreundete Vereine und umarmt sich, guten Freunden gibt man ein Küsschen. Nach dem Essen baden wir unser Geschirr und Hände in Palmolive, ziehen rasch das neue Shirt an und auf geht`s in die Halle.

Nach lautstarken Schlachtrufen wird getanzt, gemalt und ein Regenbogen mit den bunten Shirts gebildet…Irgendwie clever. Um 22.00 Uhr herrscht auf den Zimmern noch ausgelassene Fröhlichkeit und einige spielen mit dem Smartphone –ruf doch mal an– das gab es vor 20 Jahren noch nicht. Wir dürfen bis 7.00 Uhr schlafen, beim Frühstück gesunde Vitamine naschen, dann etwas Colgate lutschen und stylen für den Wettkampf. Vor Aufregung wird der erste Bonbon Bachblüten-alles wird gut benötigt und hilft in 20 Minuten. Nach einer Stunde Haare flechten verlassen wir das Zimmer voller Gard Haarspraynebel gen Sporthalle.

Dort ist es schon voll und laut, Anfeuerungsrufe beim Medizinballweitwurf und Staffellauf. Der Stab läuft und läuft und läuft. Im Café gibt es bei netten Helfern Kaffee und Brötchen –da weiß man, was man hat. Endlich beginnt das Turnen und Tanzen. Die Anzüge glitzern bei den Flick Flacks, Salti und Sprüngen, einfach toll anzusehen –ihr seid ja nicht blöd. Das Tanzen bietet ebenfalls ein buntes Bild, ob im Kleid aus Jute, Ballettröckchen, Hosenträger oder die kleine Hasenpolizei. Das Publikum ist begeistert und spendet Applaus, Applaus. Die Kampfrichter sitzen nah am Geschehen und spüren geradezu das Herzklopfen der kleinen vielen Herzilein. Im Musikraum singen die Voice Kids über Jahreszeiten und Melodien. Die Teams zeigen alle: Gemeinsam kann man mehr erreichen.

Nach dem Wettkampf legt sich die Anspannung und wir stillen den Hunger beim Happy Meal und einem Eis …so wertvoll wie ein kleines Steak. Die Betreuer chillen etwas und die Kids toben unermüdlich. Danach geht es in Glitzerklamotten ab zur Disco. Die älteren Trainer schaffen noch einen Tanz und schauen dann von der Tribüne dem Treiben zu. Da fragt uns doch tatsächlich jemand: „Ist das hier die Muppet Show?“

Nach einer kurzen Nacht geht es zu einer kraftvollen Reinigung unter die Dusche. Murrend werden die Schlafsäcke gerollt, Matratzen entlüftet, Koffer gestopft und ausgefegt. 340 bunt gekleidete Kinder –Color your life– marschieren ein zur Matinee, werfen einen Blick zur vollen Tribüne, wo alle ihr Handy hoch halten. Ein fetziger Tanz mit mehr als 99 Luftballons bringt Stimmung auf. Spannung bei den Siegerehrungen, die Punkte sind geheim, Ralph am Mikrofon lässt die Spannung noch mehr steigen. Geschrei, Freude und Tränen liegen dicht beieinander. Die Bürgermeisterin von Tönning ist nun auch von dem Turniadevirus angesteckt.

Eine Befragung der Kinder ergab: Alles ist gut-Trainer nett-Training toll-viel Spaß-alle schnarchen-turnen macht Spaß-das Team ist toll-drei Tage Spaß und 4×3 Minuten Wettkampf-Bewegungsmelder störten den Schlaf J

Wir danken Gabi, Manuela und ihrem Team, der Turnerjugend, allen Trainern und Betreuern, den Kampfrichtern, den Eltern und den disziplinierten Kindern. Wir kommen wieder, keine Frage.

Es lebe die TURNIADE!

Christel Düding
TSV Oeversee